denken

Freitag, 17. Oktober 2008

haha, lustig:

ich krieg herbstdepression, kann aber nicht zuhause versumpern, weil zuhause mit auslöser ist...

ich hab keine lust irgendwo hin zu gehn, aber ich weiß:
hier kann ich nicht bleiben.

draussen isses eh viel schöner und uni nimmt man dann halt irgendwie als ablenkungsentertainment hin. fernsehen kann man eh garnicht mehr und prof. n. is eigentlich eh ganz witzig.

möh, ich will in den norden.

Dienstag, 1. Juli 2008

es ist alles erledigt nach dem was wir sahen

yes.

ich, ursi, habe alle meine stunden für mein hauptstudium beisammen.

ich, ursi, habe den 1. kyu iaido.

ich, ursi, habe dank seelischer unterstützung von a. und g. und musikalischer unterstützung von m. und t. und t. und s. alles hinbekommen, so wie ich das geplant hatte.

ich bin stolz.
ich bin dankbar.
ich bin zufrieden.
ich bin glücklich.
endlich mal wieder.

halleluja, ding dong happy, habt ihr alle was ihr braucht?
jetzt wo die
fussballfans weg sind und die straßen uns gehören...

Mittwoch, 5. März 2008

Warten

ist doof.

aber auf was warten und hoffen dass es bestmöglich ausgeht, oder auf was warten wo man weiß, dass das gut wird und es nicht-erwarten-können, oder einfach nur warten, auf nix bestimmtes, einfach darauf, dass was gutes passiert...
das ist alles immernoch besser als warten, dass die waschmaschine endlich fertig wird, dass man die wäsche noch aufhängen kann bevor man schlafen geht.

vielleicht ist auch nur immer das gerade aktuellste warten das nervigste.

mit dem hoffen ist das wieder ein wenig anders. das kann ganz gut oder ganz schlimm sein, von einem moment auf den anderen.... aber das wird mir jetz irgendwie zu tiefsinnig, dafür bin ich zu müde.

ich hoff, dass was gutes passiert und warte auf längeres haar. eh wie immer, kann ich gut damit leben.

nur die verdammte waschmaschine braucht noch...

Montag, 31. Dezember 2007

Das Jahr ist längst vorüber...

...und es hat wieder nicht geklappt?

naja. doch, eigentlich schon. zumindest so manches.
ich bin immernoch hier, aber ich war so viel da draussen, und hab so viel von mir, meinem herzen, meiner liebe, da draussen verloren gelassen verschenkt. und auch so viel zurückbekommen.

und ich weiß jetzt, dass ich viel erreichen kann, wenn ich es will, wenn ich den mut dazu habe. und dass das dann auch belohnt wird, dass es sich auszahlt, manche risiken einzugehen, vor unsicherheiten keine angst zu haben.
nur wenn man loslässt, bemerkt man, dass man sehr gut alleine stehen kann.

es war ein gutes jahr.

ich wünsche euch allen einen guten rutsch und ein frohes neues!

wir werden uns wiedersehn, weil ich es will.



und weil das für mich irgendwie doch ein clickclickdecker-jahr war, hier im letzten blogeintrag von 2007 noch ein text von dem guten mann. der irgendwie sehr gut passt, wenn man ihn im optimistischsten sinne liest.

Die Suppe schmeckt auch kalt

die runde singt das lied
keine ahnung was dir das gibt
die aussicht hier ist toll
dur verschmäht das moll

hinter geschlossenen türen
da wo sie gespräche führen
die suppe schmeckt auch kalt
wird unsere liebe zur gestalt

sag mir was ich tun muss
um zu fühlen wie es ist
dich zu erlösen
und zu wissen dass dus bist

auch im abseits sterben helden
der mut knapp portioniert
ertragen wir auch zeiten
in denen man nicht weiß was passiert

flügel aus beton
federn die nicht halten
füße die nicht gehn
äste die sich spalten
erlangen wir unsichtbarkeit
in unserem zigarettendunst
wir sind immer noch besser als kunst

der faule zahn muss raus
ob er sich nicht übernimmt
jeder mensch kann schwimmen
ich bezweifel dass das stimmt

auf der suche nach den dingen
für die es sich zu steben lohnt
versucht man zu entkommen
und wird wieder nicht verschont

sag mir was ich tun muss
wie fühlt man mit dir
das hier ist kein spaß mehr
es passiert vor meiner tür

und wenn ich dich dann frage
und du die antwort innehältst
brauchst mir nichtsmehr erklären
das erübrigt sich von selbst

flügel aus beton
federn die nicht halten
füße die nicht gehn
äste die sich spalten
erlangen wir unsichtbarkeit
in unserem zigarettendunst
wir sind immer noch besser als kunst

der abspann ist bestellt
auch wenn man sich dagegen wehrt
das glas ist fast voll
es wurde lange nicht geleert
schließe deine augen
wärend wir die runden drehn
flügel aus beton
sind nicht nur unbequem

Donnerstag, 27. Dezember 2007

seit monaten nicht miteinander geredet

ich wusste garnicht, was er jetz macht. gestern so 15 minuten im icq über weihnachten geredet. und heut ruft er mich an, mit den worten:

"ursi! auf fm4 lesen sie gerade fightclub vor!"

ich leider grad biertrinkend außer haus gewesen.

aber trotzdem gut zu wissen, dass man manche dinge mit manchen menschen teilt, schon immer und für immer, auch wenn man sich zwischezeitlich mal nicht spricht, weil einfach jeder sein leben lebt, und man dann aber doch im richtigen moment an den anderen denkt. so wie B. und ich, bei fightclub und nichtlustig.

Samstag, 22. Dezember 2007

...und bei den ersten tönen stellt man fest:

verdammt, die platte hab ich seit monaten nicht gehört.
und wie schön das ist, und das gefühl, das vom frühling und... die ganze zeit, die vergangen ist, und alles was man erlebt und gesehen und gehört und gefühlt hat. die menschen und die momente.

und dass das jahr jetz irgendwie schonwieder rum ist und ich sitz immernoch hier, und das jetzt wieder zu hören, bringt so viel wieder an die oberfläche, so viel von da draussen, das ich in mir trage...

und wie fremde menschen ein leben verändern können, ja, das würde mir auch irgendwie angst machen... kausale zusammenhänge a la ohne dich hätte ich nie.... ja eh, aber damit hast du ja im grunde nix zu tun, also als person. und trotzdem bin ich froh, dass es dich, euch gibt, und dass ihr tut, was ihr tut. weil: ohne euch hätte ich nie...

und es ist doch schön, wenn man positive veränderungen in seinem leben an etwas so wunderbarem festmachen kann, wie musik.


und, yay, da ist sie, die vorweihnachtliche sentimentalität... ich verzichte darauf, all die aufzulisten, die mir das letzte jahr zu so einem schönen gemacht haben. ihr wisst das schon, ihr wart ja dabei, und habt mich glücklich gesehen.

(-:E

Montag, 10. Dezember 2007

kinda, sorta, ichweißjaauchnich... 3 unabhängige gedanken.

manches was zerbrochen ist, zerschlagen wurde, kann nicht geklebt, repariert, wiederhergestellt werden. und das wäre auch nicht gut, weil es schon lang bevor es endete schadhaft war.
aber vielleicht kann aus dem schutt der blieb mit der zeit etwas neues wachsen. mit der zeit...
ich fände das gut.


immer wenn ich mich gerade sicher fühle, gerät es wieder ins wanken... ja, was eigentlich? meine sicherheit, mein wohlfühlen, mein wissen "hier, jetzt ist gut". und ich kann nichtmal irgendwem die schuld geben, nichtmal mir selbst, weil manchmal halt nicht alles passt, weil ich halt manchmal nicht passe, nicht so ganz. aber ich mag die wackeligen randlösungen nicht so gern, auch wenn sie eigenlich okay sind, auch wenn ich weiß dass es sich bald wieder anders, besser zusammenfügt.
ich bin halt eine egosau, eigentlich.
ich hätte gerne mal was ganz für mich.


talk to me, for fuck's sake! will ich schreien, und krieg selbst den mund nicht auf... weil ich ja auch nich so genau weiß...
just don't lie to me.
just don't leave me behind, wondering, in silence.

Donnerstag, 25. Oktober 2007

ich bin den ganzen weg gerannt...

und immernoch irgendwie nirgendwo richtig angekommen.

ich renn dann mal weiter.

und die zeit versucht zu trösten
und die liebe versucht zu bewahren

Montag, 15. Oktober 2007

deconstruction / reconstruction / ?

jedes buch aus dem regal genommen und dahinter gesaugt.
ich hab weit weniger sachen als ich dachte,
aber weit mehr sachen als ich brauche.
ungefähr 2 kilo unnützes papier weggeschmissen.

ich will immernoch kein CDrack.

alles wieder an seinem platz, der raum dazwischen ist jetzt größer.

die poster liegen immernoch gefaltet im regal.

hier ist nichtmehr zuhause sein.


steine im bauch.

.

Mittwoch, 19. September 2007

und irgendwie ist es immernoch so...

... dass ich viel alleine bin.
und zu viel zeit mit nichtstun oder nichtvieltun oder nichtssinnollestun verbringe. um nicht zu sagen: verschwende. und mal wieder hänge ich, kurz bevor es weitergeht, weitergehen muss, weitergehen wird, ein wenig fest.
es lähmt mich, wenn ich etwas plane, etwas als fix betrachte, davon ausgehe dass das so sein wird, und zwar mit gutem grund, und dann wird das plötzlich doch nix. ersatzlos gestrichen. und ich mache weiter große pläne, optimistische, ich bekomm das schon irgendwie hin... und ich hab weiter meine absurden hoffnungen und träume, dass alles schon irgendwie werden wird, und ich am ende glücklich bin, so oder so.

und immernoch schrei oder flüster ich mein glück, mein leid, mein sein, hinaus in die nacht. und weiß nicht wer mich hört.

icon_kl paper.heart

throw away my misery

Hoi-Ahoi!

Wer bistn du?

Bin da.

seit 5831 Tagen
zuletzt am 15. Jul, 02:09

Ursi.

Zuletzt.

CHILLIG
CHILLIG
jstbwy (Gast) - 27. Sep, 18:32
this is basically dead
ursi - 27. Mai, 22:37
sie lebt noch...
... lieblings ursi, wie schoen von dir mal wieder was...
(-:E kemaicita (Gast) - 5. Jan, 18:52
doch,
du warst mit mir das erste mal lebensmittel einkaufen!...
ursi - 3. Jan, 19:29
hihi, die wurst bei 24...
hihi, die wurst bei 24 schaut beim ralf aus wie "herr...
fraumorgenstern (Gast) - 3. Jan, 18:05
Besinnlicher Content
ursi - 20. Dez, 14:19

GeFlickr.

ursi ursi!'s photos foto ursi ursi!

Soundtrack.

zur zeit: tomte, muff potter, click, coldplay, robocop kraus

Lesestoff.

ja, eh. und für die uni auch, eh.

Früher.

Oktober 2021
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 

Suchen.

 

denken
draussen
drinnen
erzählmirwasmit
essen
fernschaun
Filmisches
fühlen
fundstücke
hanse.herz
ich häbe eine fräge!
ichfreumichauf...
im netz
irgendwo dazwischen
kaempferisches
leben
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren