Montag, 26. Februar 2007

Innsbruckiges... so rückblickend betrachtet.

das is dann ja eigentlich immer so...
wenn man grad ganz frisch wo raus is, dann steht da noch so viel im kopf, dann will man soo viel sagen und findet keine worte, weil alles gleichzeitig da ist, und man auch ziemlich müde ist. so wie ich gestern abends.
und wenn dann ein bissi zeit vergangen ist, dann ist es aber irgendwie auch nicht einfacher, drüber zu schreiben, weil das dann schonwieder alles etwas weiter weg ist, und man es nichtmehr so schafft, so direkt aus dem moment heraus über den speziellen moment, die speziellen momente zu schreiben. und in der erinnerung überlappt das dann alles auch ein bisschen, und manches hat man schon vergessen, und manches fällt einem wieder ein. assoziationsketten sind ein schas dagegen, das ist ein eins(ains!)-A-assoziationsgewirrgeflecht von erinnerungen und momenten, die verknüpft sind mit einer art handarbeitszeug, das durch die verknüpfungen verknüpft ist, wenn noch jemand versteht wovon ich rede.
auf jeden fall!
lesen sie nun ein paar erinnerungen, in willkürlicher, nein! in unwillkürlicher reihenfolge.

"du hast die ganze zeit geweint, und ich hab die ganze zeit gelacht, aber da war das selbe!"
und "verstehst du das?" wird zu eine rein rhetorischen frage.

die schönheit des seins von der autobahn aus betrachtet:
und der wind greift zum offenen schiebedach herein
und zieht mir zärtlich an den haaren
ganz schön frech, was der sich traut
der wagen ist genauso alt wie ich
er trägt nagelneuen silberlack
ich die selbe alte haut

ein haus, das sich an den berg schmiegt. und drinnen geschnitztes holz, eine stiege zum verlieben und eine wärme und gastfreundschaft und mozartkugeln auf dem kopfpolster. und zwei, ja zwei, kein fehler in der matrix, zwei katzen, die man nur dadurch unterscheiden kann, dass eine grau ist und die andere anthrazit, was war da nochmal schnell der unterschied?

ich kann in die trompete hineinschauen. und die töne, die da rauskommen, die schauen sich unter meiner haut um, und in der seele und so.
dr. regener operiert am offenen herzen, mit dem blechblas-skalpell.

u:"heute destruction-set..."
h:"oh ja, oh ja..."
g:"ja, sehr minimalistisch."
u:"nein, destruction in bezug auf uns!"

auf dem konzert bier trinken ist gut. die konsequenz ist leider: während dem konzert aufs klo müssen (nämlich müssen, weil müssen und nicht gehen, macht musikgenuss kaputt), und das ist nicht gut, muss aber leider sein. und grad beim klopapier abreissen hören, wie die herren immer unter strom anstimmen, und sich dann zu dem lied wieder quer durch den saal und auf der anderen seite am rand nach vorne durchdrängen, um dann zu den letzten zeilen wieder bei den lieben menschen zu sein, das war dann eigentlich schonwieder sehr positiv-unterhaltsam.

huhn auf dose ist ein genialstes rezept. fast wie ein überaschungsei (spannung und spiel, schon beim kochen - fällt es um, bleibt es stehen, wer bekommt das rohr auf und zu ohne dass ein unglück passiert?) nur ohne schokolade. und die unterhaltsame riesenvorfreude des herrn s...
man sehe sich das filmdokument an
überhaupt, die kulinarischen genüsse! und !!!
schlagobers! "bekomm ich ihres?" :)

im hilton!

die frage, ob wir in der lage sein werden, uns auf eine methode zu einigen, das millionenshowspiel in 2 teams zu spielen. es gelingt, obwohl j. meine zweifel versteht.
die million wird gewonnen, tshirts werden getauscht (bereits zuvor), jemand berechnet wer wann gegen wen wo krieg geführt hat und wo deshalb irgendwer irgendwas.. oder so ähnlich. ich bin die einzige, die das mit der mondgegend weiß. s. weiß dafür das mit afrika, weil er denen brüche geliefert hat. quizzmissztress und die million in diversen ausschnitten. wer hatte eigentlich diese idee???

zu später stunde
eine runde
blog um den tisch

ich war schon so lang nichtmehr auf einem berg. oder so richtig im wald. wurzeln spüren und die erde riechen. man muss mich ja immer zu meinem glück zwingen! danke dafür!

mehr geht heute nichtmehr.
nurnoch:
lachen bis zum einschlafen.

"erzähl mir was mit: Kühlschrank Igel Sonnenschirm!"
"es war damals vor 2 jahren, am nachmittag, als ich plötzlich hunger verspürte. und zwar gelüstete es mich nach fleisch. ich öffnete meinen kühlschrank und fand darin nur gemüse. also schaute ich ins tiefkühlfach, aber darin war nur gefrorenes gemüse. ich beschloss also, auf die jagd zu gehen. ich wollte mir einen igel fangen, um ihn im ganzen zu braten, und mir aus seinen stacheln einen lustigen hut zu bauen. ich bewaffnete mich mit einem netz, einer bibel, einem spaten und einem sonnenschirm, und machte mich auf. erschöpft vom tragen meiner jagdausrüstung schlief ich jedoch ein, noch bevor ich das gartentor erreichte."
(ungefähr so, nur mit viel ahahaha und hahaaaahaha, besonders vor "lustigen hut bauen" und nach "bibel".
edit: noch lange nach ende der geschichte wurde sich ausgiebig über gefrorenes gemüse amüsiert. und darüber, dass es toll wäre, würde es so - also gefroren - im garten wachsen)

käsebrot, supersexy käsebrot! und schilddrüsenunterfunktion. und sowieso und überhaupt so viel schönes, herzliches, echtes, wunderbares, gemeinsames lachen.

nochmal danke, alle leute!!!

allefotoslink / geflickr

hachhachhach...

icon_kl paper.heart

throw away my misery

Hoi-Ahoi!

Wer bistn du?

Bin da.

seit 5924 Tagen
zuletzt am 15. Jul, 02:09

Ursi.

Zuletzt.

CHILLIG
CHILLIG
jstbwy (Gast) - 27. Sep, 18:32
this is basically dead
ursi - 27. Mai, 22:37
sie lebt noch...
... lieblings ursi, wie schoen von dir mal wieder was...
(-:E kemaicita (Gast) - 5. Jan, 18:52
doch,
du warst mit mir das erste mal lebensmittel einkaufen!...
ursi - 3. Jan, 19:29
hihi, die wurst bei 24...
hihi, die wurst bei 24 schaut beim ralf aus wie "herr...
fraumorgenstern (Gast) - 3. Jan, 18:05
Besinnlicher Content
ursi - 20. Dez, 14:19

GeFlickr.

ursi ursi!'s photos foto ursi ursi!

Soundtrack.

zur zeit: tomte, muff potter, click, coldplay, robocop kraus

Lesestoff.

ja, eh. und für die uni auch, eh.

Früher.

Februar 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 3 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
12
13
15
17
18
19
21
22
23
25
 
 
 
 
 

Suchen.

 

denken
draussen
drinnen
erzählmirwasmit
essen
fernschaun
Filmisches
fühlen
fundstücke
hanse.herz
ich häbe eine fräge!
ichfreumichauf...
im netz
irgendwo dazwischen
kaempferisches
leben
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren